Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Potsdam-abc
Teilen auf Facebook   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Arnold Pistiak: Buchvorstellung und Lesung "nie und nimmer!" Hanns Eislers Projekt einer Faustoper

13.04.2024 um Uhr

Arnold Pistiak: Buchvorstellung und Lesung

 

nie und nimmer!

Hanns Eislers Projekt einer Faustoper

 

Mit seinem Text Johann Faustus hat Eisler Thomas Mann, Lion Feuchtwanger und Bertolt Brecht zu eindrucksvollen Äußerungen inspiriert. Mann pries die „neue, sehr neue Version des Faust-Stoffes“. Feuchtwanger stellte fest: „Das ist ein Buch, das sowohl dem Professor wie der Köchin Fleisch gibt“ und Brecht: „in die ruhmvolle geschichte des kampfes gegen die deutsche misere gehört gerade auch eislers FAUSTUS“. Gleichwohl aber wurde das Stück Gegenstand einer heftigen Kampagne gegen Eiser. Die bereits ausgelieferten Exemplare wurden eingezogen. 

Die Analyse der Faustus- Kampagne, der dahinter liegenden tieferen Ursachen, der Struktur des Stückes wie dessen Verwandtschaft mit den nur fünfzehn Jahre zuvor entstandenen Svendborger Kantaten zeigt, dass Eislers 1951/52 entstandener Text zu einer Faust-Oper ein aufregendes, höchst modernes Projekt darstellt, das in einem demokratisch wie antistalinistisch war – und ist! 

Da höret und seht ihr alles an

Und wer nicht alles glauben kann,

der seh es für ein Gleichnis an (Hanns Eisler) 

 

Geboren 1941; Unterricht in Seelow bei Frankfurt (Oder), Oran (Algerien); Universität Bagdad (Irak), Universität Antananarivo (Madagaskar), Fachhochschule Frankfurt (Oder), Universität Potsdam (bis 2006, seitdem Rentner). – In den letzten Jahren veröffentlichte ich vier Essays zu Hanns Eisler und schrieb vorwiegend poetische Texte: die Bücher Kaleidoskop oder Besuch bei Hölderlin/ Mal so – mal so. Das Leben der Anna-Maria Eine Erzählung aus unserer Zeit / Paul Dessau. Ein Künstlerroman in 14 Bildern.                                 

 

Alle Bücher erschienen in der edition bodoni, www.edition-bodoni.de

                                    

Gefördert durch den Brandenburgischen Literaturrat aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg 

 

13. April, 19.00 Uhr

Matschkes Galerie-Café, Alleestraße 10, 14469 Potsdam, Tel.: 0331 2800359.

 

logo_literaturrat_signatur_klein.jpg

 
 

Veranstalter

Café Matschke Am Neuen Garten

Alleestr. 10
14469 Potsdam

(0331) 2800359

E-Mail:
www.matschkes-galeriecafe.de

Öffnungszeiten:

Karfreitag, 29. März ab  12.00 geöffnet!

 

Oster- Samstag, Sonntag und Montag

            ab 12.00 Uhr geöffnet!       

    

Montag                        Ruhetag

Dienstag                      15.00 - 22.00 Uhr

Mittwoch                     15.00 - 22.00 Uhr

Donnerstag                  Ruhetag

Freitag                         15.00 - 22.00 Uhr

Samstag - Sonntag       12.00 - 22.00 Uhr

 

Die Schließzeit ist bei Veranstaltungen, Reservierungen und bei Bedarf flexibel!